Der HIDALGO 2019

Musik wirkt wie eine Droge, sagt die Neurowissenschaft. Das Gehirn schüttet Glückshormone aus, kurz: Musik macht high! Der Rausch ist es, der alle Werke des HIDALGO 2019 verbindet. Wir feiern mit unserem Festival das Dionysische: die Lust am Sich-selbst-Verlieren, an der Entgrenzung und an der Flucht aus der Alltäglichkeit.


In diesem September wagen wir den ganz großen Bogen: von Schubert, Schumann und Brahms über Tschaikowsky, Schostakowitsch und Britten bis hin zur zeitgenössischen Uraufführung. Bei uns gibt es das klassische Lied in allen Formen – und erstmals auch Instrumentales für das neu gegründete HIDALGO-Festivalorchester.

OMG SCHUBERT

Samstag > 14. Sept. > 20 Uhr
Jagd- und Fischereimuseum – Neuhauser Str. 2


Tickets: 11,90 | 17,90 | 29,90 | 39,90 Euro


Die Multi-Instrumentalisten Justus Wilcken und Konstantin Dupelius erfinden Schubert-Lieder radikal neu. Mit Synthesizer, E-Gitarre und Video variieren und spinnen sie die Werke über Genre-Grenzen hinweg weiter. Mit elektronischen, alternativen und minimalistischen Exkursen. Ein einstündiger Trip, dargeboten unter den Hirschgeweihen der ehemaligen Augustinerkirche.

LES ILLUMINATIONS

Sonntag > 15. Sept. > 19.30
Bahnwärter Thiel – Tumblingerstraße 29


Tickets: 11,90 | 17,90 | 29,90 | 39,90 Euro


Morbide Musik auf dem alten Schlachthof: Das neu gegründete HIDALGO-Festivalorchester spielt im Bahnwärter Thiel auf – mit düsteren Werken von europäischen Großmeistern des 19. und 20. Jahrhunderts: Tschaikowsky, Schostakowitsch und Britten. Die prämierte Dirigentin Johanna Malangré führt durch einen apokalyptischen Abend mit Liedern und Stücken für Streichorchester.

SCROLLEN IN TIEFSEE

Dienstag > 17. Sept. > 20 Uhr
Mittwoch > 18. Sept. > 20 Uhr
Donnerstag > 19. Sept. > 20 Uhr


Black Box – Gasteig – Rosenheimer Str. 5


Tickets: 11,90 | 29,90 | 49,90 Euro


Wir haben ein geniales Gedicht entdeckt, ließen neue Musik schreiben, eine riesige Kuppel bauen, einen Film drehen und einen Sänger in einen Jumpsuit stecken. Heraus gekommen ist ein Lyrisches Gesamtkunstwerk, das die Grenzen zwischen digitalen und realen Welten sprengt. Ein Parcours zwischen Straße und Skypefenster, Clouds und Kontrollzentren, Gezeiten und Datenströmen.

STREET ART SONG

Samstag > 14. Sept. > ab 12 Uhr
Münchner Stadtgebiet
Eintritt frei


Das klassische Lied geht auf die Straße. Junge Sänger*innen und Pianist*innen schwärmen zur Festivaleröffnung in der Stadt aus – ganz München ist unsere Bühne. Wir liefern die volle Bandbreite der Liedkunst: von alten Komponisten bis hin zu jungen Klassik-Revoluzzern. An diesem Tag kommt ihr an uns nicht vorbei. Eine Kooperation mit der Hochschule für Musik und Theater München.