Der HIDALGO 2018

Der HIDALGO schafft im September 2018 fünf einzigartige Veranstaltungen. Wir spielen mit Gegensätzen und wagen eine spannende Reise quer durch den Liedkosmos: Vom multidimensionalen Liedkunstwerk EPIMETHEUS in der Residenz gehen wir zum exklusiven Salon-Abend SAMSON im stylischen Barbershop. Wir suchen bei SONG & SLAM die Konfrontation mit urbaner Lyrik im Szene-Club Bahnwärter Thiel, dekonstruieren bei SCHWANENGESANG im Einstein Kultur Raum und Schubertklänge und schließen den Bogen mit PROMETHEUS im Harry Klein.

 

Festivalticket (Einzeltickets siehe unten)

Wer sich mit uns auf die gesamte Reise wagen möchte, kann das Festivalticket für alle fünf Veranstaltungen hier zum Vorzugspreis von 140 Euro kaufen. Für alle Tickets gilt: verfügbar nur, solange der Vorrat reicht!

I. Epimetheus

Samstag, 8. September 2018
Beginn: 20 Uhr
Max-Joseph-Saal, Residenz München
Zu den Tickets

 

Idunnu Münch (Mezzosopran)
Matthias Winckhler (Bariton)
Jan Philip Schulze (Piano)
Leon Haller (Synthesizer)

 

Der HIDALGO 2018 bricht mit alten Gewohnheiten und sucht neue Abenteuer. Ausgangspunkt für das Festival ist die Eröffnung im klassischen Konzerthaus, in der traditionellen Arena des Liedes. Durch elektronische Neukompositionen, Videoinstallationen und eine radikal aufgebrochene Publikumssituation entsteht ein multidimensionales Liedkunstwerk.

 

Dauer: ca. 2,5 Stunden

II. Samson

Sonntag, 9. September 2018
Beginn: 18 Uhr
Barber House, Fraunhoferstraße
Zu den Tickets

 

Ludwig Mittelhammer (Bariton)
Jonathan Ware (Piano)

 

SAMSON ist ein fast familiärer Liederabend in kleiner Runde, eine Hommage an die Salongesellschaften der romantischen Epoche: Edle Spirituosen, wertiges Ambiente und in höchster Qualität dargebrachte Lieder. Maximal 40 Zuschauer nehmen an dieser exklusiven Soiree teil. Die anwesenden Barbiere bieten Rasuren und Handmassagen an.

 

Dauer: ca. 3 Stunden

III. Song & Slam

Montag, 10. September 2018
Beginn: 19.30 Uhr
Bahnwärter Thiel, Tumblingerstraße
Zu den Tickets

 

Anna-Doris Capitelli (Mezzosopran)
Andreas Burkhart (Bariton)
Tae-Yang Jeong (Piano)
Felicia „Fee“ Brembeck (Slam Poetry)
Sandra Da Vina (Slam Poetry)
Yannik Sellmann (Slam Poetry)

 

Junge Poetry-Slammer – darunter die deutschlandweit bekannte und preisgekrönte Fee – arbeiten sich provokant, nachdenklich und manchmal komisch schreiend an Männlein, Weiblein und allem, was dazwischen liegt, ab. Dem gegenüber stehen zwei teils sehr umstrittene Liederzyklen von Robert Schumann, die von Liebe und Ergebenheit erzählen.

 

Dauer: ca. 1,5 Stunden

IV. Schwanengesang

Dienstag, 11. September 2018
Beginn: 19.30 Uhr
Einstein Kultur, Einsteinstraße
Zu den Tickets

 

David Ristau (Bariton)
Edgar Wiersocki (Piano)
Lisa-Gina Maiwald (Schauspiel)

 

In einem Kellergewölbe verwandeln sich für einen Abend Raum und Klang. Klassische Musik von Schubert füllt sich mit fremden Geräuschen und elektronischen Elementen. Der Ort zersetzt sich. Zwischen Menschen, Wänden und verfallenden Tönen und Texten suchen zwei gegensätzliche Figuren nach ihrer Identität. Schwanengesang als experimentelle Metamorphose.

 

Dauer: 1 bis 1,5 Stunden

V. Prometheus

Donnerstag, 13. September 2018
Beginn: 20.30 Uhr
Harry Klein, Sonnenstraße
Zu den Tickets

 

Idunnu Münch (Mezzosopran)
Matthias Winckhler (Bariton)
Tung-Hsing Tsai (Piano)
Leon Haller (Synthesizer)

 

Einsamkeit, Verzweiflung, Weltschmerz – Tanzen ist der einzige Ausweg. Über Lieder von Robert Schumann und Jacques Hétu entspannen sich Elektro- und Deep-House-Variationen, eigens komponiert von Komponist Claas Krause und DJ Leon Haller. Kombiniert mit einer in den Raum integrierten Video-Installation entsteht ein Gesamtkunstwerk menschlicher Ängste und Sehnsüchte. PROMETHEUS greift die Eröffnungsveranstaltung EPIMETHEUS auf und führt sie vom Konzertsaal in den Club.

 

Dauer: ca. 2,5 Stunden